Naturreisen im Baltikum

Über ihre mehr als tausend Kilometer lange Ostsee-Küstenlinie haben die baltischen Länder unmittelbaren Zugang zum Weltmeer, spüren sie in Klima und Vegetation dessen Wirkung. Zugleich bilden sie den westlichen Rand der größten kontinentalen Landmasse der Erde, die sich von Europas Westküsten bis zum Pazifik erstreckt.
Gelegen zwischen dem 54. und fast 60. Grad nördlicher Breite, also auf unserer Erdkugel weit nördlicher reichend als Deutschlands Norden, erfahren die baltischen Länder mit ihren Bewohnern und auch Sie als deren Gäste und Besucher in den hellen Mittsommernächten das Licht als Quelle allen Lebens besonders intensiv. Im Winter hingegen werden die vom Schnee nur bedingt aufgehellten kürzeren Tage als eine Zeit des Hoffens und zunehmend sehnsüchtigen Wartens auf den Frühling aufgenommen, der schließlich immer wieder und meistens mit großer Macht hereinbricht.

Im Übergangsbereich zweier bio-geographischer Großräume gelegen, ist Estlands Flora und Fauna von einer besonderen Artenzusammensetzung geprägt. Das Zusammenspiel von einmaliger Natur und dünn besiedelter Kulturlandschaft sucht im übrigen Europa seinesgleichen.

Die weitläufige Landschaft zeichnet sich durch eine für nördliche Regionen erstaunlich große Artenvielfalt aus. In Anpassung an die klimatischen Verhältnisse ist eine schnelle Entwicklungs- und Wachstumsintensität zu erkennen. Großflächig intakte Ökosysteme sind Zeugen der Unberührtheit der estnischen Natur, nicht zuletzt eine wenn auch ungewollte Folge dessen, dass in der Zeit der sowjetischen Besetzung weite Areale aus militärischen Gründen als Sperrgebiete deklariert und damit der öffentlichen Nutzung entzogen waren. Bis heute ist besonders das nördliche Baltikum für Naturliebhaber und –forscher ein Dorado. Dieses Paradies gilt es nun zu entdecken, und wir bieten Ihnen hierfür die passenden Programme an.

Die Reisen, mit denen wir sowohl versierte Biologen als auch interessierte Naturliebhaber ansprechen, werden von einheimischen deutschsprachigen Fachleuten geführt. Aus thematischen, naturschutzfachlichen und organisatorischen Gründen sind sie auf bestimmte Jahreszeiten und maximal 12 Teilnehmer begrenzt. Für unsere Touren in der Natur gilt: „Es ist selbstverständlich, Rücksicht zu nehmen und weder zu stören noch zu zerstören.“ Bei der Zusammenstellung unserer Touren haben wir uns um die Ausgewogenheit von fachlichen und landeskundlichen Aspekten und um Authentizität bemüht.

Für botanische Touren, die maßgeblich auf Vegetationsperiode und Blütezeit der Orchideen ausgerichtet sind und für die ornithologischen Programme, die während des kurzen nordischen Frühjahrszuges stattfinden, geben wir Ihnen feste Reisetermine bereits vor. Dabei ist es möglich, die jeweiligen Touren zu attraktiven Konditionen miteinander zu kombinieren. Bitte fragen Sie uns, wir werden Ihnen die ausführlichen Reiseunterlagen umgehend zusenden.

Unser naturwissenschaftliches Leistungsangebot finden Sie hier!