Weihnachtsmarkt in Vilnius

Vilnius, die geschichtsträchtige litauische Hauptstadt hat viele Namen. Die Polen nannten sie Wilno, die Deutschen Wilna, die Juden Vilne und die Litauer Vilnius. Die Stadt lockt mit ihrer Lage an der Wilia zwischen grünen Hügeln und einer Altstadt, die so bedeutend ist, dass sie seit 1994 auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste steht. Quirlige Altstadtgassen, barocke Zeugen der kulturellen Blüte einer liberalen, weltoffenen Stadt der Künste erwarten den Besucher in dieser mit 540.000 Einwohnern zweitgrößten Stadt des Baltikums. Hier hat die einstige ethnische Vielfalt grandiose architektonische Spuren hinterlassen, die überaus sehenswert sind.

Natürlich ist Vilnius ganzjährig ein lohnendes Reiseziel. Doch zur Vorweihnachtszeit, wenn es meist schon recht winterlich in der Stadt ist, finden Reisenden in Vilnius eine ganz besondere Atmosphäre.

In der Advents- und Weihnachtszeit bei frühem Lampenlicht und einer ersten Schneedecke verwöhnt Vilnius mit einem besonders romantischen Flair und ein bisschen ist die eigene Kinderzeit mit der flirrenden Vorweihnachtsfreude noch zu spüren. Dazu richtiges Winterwetter - mit Schnee und vielleicht auch schon klirrendem Frost, bei dem jeder Schritt im Schnee knirscht, wähnt man sich ein wenig zurückversetzt in längst vergangene Zeiten. Damit die Reisenden diese ganz besondere adventliche Stimmung so richtig genießen können, hat man in Vilnius ein wunderbares weihnachtliches Programm für die Zeit zwischen Ende November und Anfang Januar aufgelegt, das immer am 6. Januar mit dem Dreikönigstag endet.

Ende November geht es gleich mit einem ersten Höhepunkt los. Dann nämlich wird der Weihnachtsmarkt am Kathedralplatz vor der St. Stanislaus Kathedrale feierlich eröffnet. Der riesige Weihnachtsbaum mitten auf dem Platz leuchtet unter vielen Ahs und Ohs zum ersten Mal für Groß und Klein. Gut 25 Meter ist er hoch und bringt mit seinem warmen Licht Kinderaugen zum Leuchten. Spektakulär ist in jedem Jahr wieder die Eröffnungsfeier auf dem Rathausmarkt. Ein Weihnachtsumzug rundet die Eröffnungsfeiern ab.

Genuss und Kultur

Ein Genuss ist das Entdecken der litauischen Weihnachtsspezialitäten. Zahlreiche Musikfeste mit viel Gesang, Theateraufführungen, sowie Weihnachtsmessen, zahlreiche Kunsthandwerkerstände, die Landestypisches präsentieren und viele weitere Aktionen sorgen für viel Abwechslung.

Besonders stimmungsvoll und besinnlich sind die weihnachtlichen Konzerte in den Kirchen von Vilnius.

Karusselle und allerlei Darbietungen für Kinder sorgen für anhaltende Begeisterung bei den Kleinen. Im Bernhardiner-Garten, einem der schönsten Parks der Stadt begeistert die singende Springbrunnen-Fontäne mit ihrer malerischen Beleuchtung. Zwischen dem Rathaus der festlich beleuchteten Gediminas-Straße und dem Kathedralenplatz pendelt die Weinachts-Bimmelbahn durch die Stadt. Damit sind auch die dreimal täglichen Weihnachtsmärchenaufführungen auf dem Kathedralplatz auf stimmungsvolle Art erreichbar. Dort treffen alte Traditionen auf die Postmoderne, denn die Märchen werden nicht etwa in einem Theater aufgeführt. Hier kommt modernste 3D-Technologie zum Einsatz, die das Märchengeschehen auf die weißen Kathedralwände projiziert.

Neben den vielen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die Vilnius das ganz Jahr über zu bieten hat, sind der Weihnachtsmarkt und die magische vorweihnachtliche Stimmung ein zusätzlicher Anlass, Vilnius im Winter zu besuchen. Unsere Städtereise „Vilnius – Barock auf sieben Hügeln“ bietet dafür genau das richtige Programm, das viel Freiraum für eigene Unternehmungen bietet.