Vogelbeobachtungen auf der Halbinsel Krim

Eine ornithologisch-ökologisch geführte Studienreise
für 4 bis 12 Teilnehmer

Allgemeines

Im Süden der Ukraine liegt die rund 25 500 km² große Halbinsel Krim, umgeben vom Schwarzen und Asowschen Meer, mit dem ukrainischen Festland nur über die bis zu 6 km schmale Landenge von Perekop verbunden. Aus dem Weltraum betrachtet, könnte man die Halbinsel Krim einem Viereck ähnlich sehen, dessen eines Eck sich als verschmälernde Landzunge nach Osten erstreckt, sozusagen als kleinere Halbinsel Kertsch an der größeren Halbinsel Krim hängend. Die ursprüngliche Vegetation des größten Teiles der Krim sind kontinental geprägte Federgrassteppen, nach Süden allmählich ansteigend zum bis zu 1545 m hohen Jailagebirge, das mit steilen Klippen zum Schwarzen Meer abfällt. Durch das Gebirge geschützt, ist die Südküste der Krim durch subtropisches Klima und Vegetation mit einer großen Vielfalt an Vogelarten ausgezeichnet.

Wieder andere Arten - Enten, Möwen, Reiher, Seeschwalben, Pelikane u.a. - haben in den flachen und sumpfigen Buchten der Ostküste (Sywasch) ihre Brutreviere. Die Krim liegt auf dem Weg der Zugvögel, die aus Sibirien kommen (afro-euroasiatische Zugroute). Die Migrationszeit beginnt in der zweiten Februarhälfte und hält bis Anfang Juni an.

 

ACHTUNG!

Auf Grund von seitens der Europäischen Union verhängten Sanktionen ist es Reiseveranstaltern aus den EU-Staaten untersagt, Dienstleistungen auf der Halbinsel Krim anzubieten.
Daher sehen wir uns gezwungen, die ornithologische Exkursion auch für 2016 wieder abzusagen und auf unbestimmte Zeit auszusetzen. Wir bitten Sie dafür um Ihr Verständnis.

In Abhängigkeit der weiteren Entwicklung werden wir die Reise in den kommenden Jahren jedoch wieder anbieten.

Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Vielen Dank!

Details/Programm

9-Tage-Tour „Vogelbeobachtungen auf der Halbinsel Krim“

1. Tag: Ankunft

Nach Ihrer Ankunft auf dem Flughafen in Simferopol empfängt Sie unser Reiseleiterteam und bringt Sie an die Landenge von Perekop in Ihr Hotel in Krasnoperekopsk.


2. Tag: Steppe und Salzwüste im nördlichen Sywasch

Auf dem heutigen Tagesprogramm stehen zunächst die westlichen Steppengebiete der Krim. Hier treffen wir mit etwas Glück auf den Kaiseradler. Anschließend fahren wir zu den Salzwasserlagunen und Reisfeldern um Portovoye, dem größten Lagunen- und Flachwassergebiet Europas. Später am Nachmittag halten wir zur Beobachtung von weiteren Vogelarten an den Süßwasserteichen von Krasnoperekopsk.

Erwartete Arten: Knäkente (Anas querquedula), Temminckstrandläufer (Calidris temminckii), Säbelschnäbler (Recurvirostra avosetta), Rosapelikane (Pelecanus onocrotalus), Kalanderlerche (Melanocorypha calandra), Schwarzstirnwürger (Lanius minor), Rotfußfalke (Falco vespertinus).


3. Tag: Salzlagunen im südlichen Sywasch

Unsere Beobachtungsreise setzen wir mit einer Exkursion in das Gebiet des südlichen Sywasch fort. Die dortige Landschaft hat sich seit den späten 60er Jahren mit dem Beginn der Bewässerung durch den Nord-Krim-Kanal grundlegend gewandelt. Der ursprünglich hohe Salzgehalt der Böden hat stetig abgenommen, in der Steppe sind Agrarflächen, Süßwasserteiche und Sümpfe entstanden. Die Veränderung der Region spiegelt sich nicht nur botanisch wider, auch diverse Vogelarten sind sukzessive hinzugekommen. Wir treffen hier auf zahlreiche Limikolen, deren Nahrungsgrundlage die Krabbenart Artemia ist. Sie lebt in den Salzwasserbuchten am Asowschen Meer.
Am Abend fahren wir in Richtung Schwarzmeerküste nahe von Feodossia, wo Sie Ihre Zimmer in einem Mittelklassehotel beziehen. Von hier aus starten die Beobachtungsexkursionen der nächsten 4 Tage.

Erwartete Arten: Zwergscharbe (Phalacrocorax pygmeus), Zwergdommel (Ixobrychus minutus), Nachtreiher (Nycticorax nycticorax), Rallenreiher (Ardeola ralloides), Braune Sichler (Plegadis falcinellus), Stelzenläufer (Himantopus himantopus), Fischmöwe (Larus ichthyaetus), Rothalsgans (Branta ruficollis).


4. Tag: Die Arabat-Nehrung

Heute führt uns unser Ausflug in das Gebiet um die Arabat-Nehrung, wo sich die Überreste der gleichnamigen Festung befinden. Geprägt ist das Gebiet durch Muschelkalk, der durch Gräser, Kräuter sowie Halbsträucher durchsetzt ist und somit brütenden wie auch wandernden Vögeln eine gute Basis für die Nahrungssuche bietet.

Erwartete Arten:  Kurzzehenlerche (Calandrella brachydactyla), Rotflügel-Brachschwalbe (Glareola pratincola), Seeregenpfeifer (Charadrius alexandrinus), Dünnschnabelmöwe (Larus genei), Zwergseeschwalbe (Sterna albifrons), Lachseeschwalbe (Gelochelidon nilotica).


5. Tag: Halbinsel Kertsch – der Süden

Am Morgen starten wir von Feodossija in den  in den östlichen Teil der Halbinsel Krim in den Raum Kertsch bis hin zum Uzunlarskoe-See. Dieser Teil der Halbinsel ist hauptsächlich durch Steppenhabitate geprägt. In der Region finden sich Seen mit hohem Salzgehalt, die im Sommer oft gänzlich austrocknen. An der Küste zum Schwarzen Meer wechseln sich Steilhangformationen und ausgedehnte Sandstrände ab. Ein Höhepunkt des Tages ist die Erkundung des Biosphärenreservates Opuk, welches allein 14 Vogelarten beherbergt, die auf der Roten Liste der gefährdeten Arten der Ukraine verzeichnet sind. Vom Berg Opuk (185 m) haben wir eine atemberaubende Aussicht über die Meeresküste und das Naturschutzgebiet.

Erwartete Arten:  Jungfernkranich (Anthropoides virgo), Großtrappe (Otis tarda), Kappenammer (Emberiza melanocephala), Brachpieper (Anthus campestris), Nonnenschmätzer (Oenanthe pleschanka), Isabell-Steinschmätzer (O. isabellina), Rosenstar (Sturnus roseus).


6. Tag: Halbinsel Kertsch – der Norden

Noch immer von den Eindrücken des Vortages überwältigt, besuchen wir heute den nicht minder interessanten Norden der Halbinsel Kertsch bis nach Bagerowo und dem Chokarskoe-See. Diese Region gibt sich deutlich strukturreicher als der Süden. Neben hügeligen Steppenarealen, die teilweise mit Gebüschen durchsetzt sind, weist die Gegend auch mit Bäumen umsäumte Ackerflächen sowie Süß- und Salzwasserseen auf.

Erwartete Arten:  Würgfalke (Falco cherrug), Adlerbussard (Buteo rufinus), Zwergtrappe (Tetrax tetrax), Triel (Burhinus oedicnemus).


7. Tag: Gebirgsvögel der Südküste

Dieser Beobachtungstag führt uns ins Krimgebirge an der Schwarzmeerküste. Bewaldete und mit Strauchwerk durchsetzte Hänge bedecken das stark gegliederte Gelände, welches durch etliche Fluss- und Bachläufe, die im Hochsommer kein Wasser führen, durchzogen wird. Die Meeresküste zeichnet sich durch klippenartige Felsen sowie steinige und kiesige Strände aus.

Erwartete Arten: Krähenscharbe (Phalacrocorax aristotelis), Wanderfalke (Falco peregrinus), Chukarhuhn (Alectoris chukar), Schlangenadler (Circaetus gallicus), Steppenbussard (Buteo buteo vulpinus), Sperbergrasmücke (Sylvia nisoria), Prachttaucher (Gavia arctica), Schmarotzerraubmöwe (Stercorarius parasiticus).


8. Tag: Das Waldschutzgebiet Jalta und die Hochebene des Ai Petri

Heute verlassen wir die Schwarzmeerküste und gelangen über das Waldschutzgebiet Jalta zur blumenreichen Hochebene des  Ai Petri (ca. 1 200 m ü. M.), einem der bekanntesten Berge im Krimgebirge, wo wir verschiedene Greifvögel entdecken können. Wir verbringen den Morgen in den Eichen- und Buchenwäldern um Jalta. In den Kiefernwäldern kommt auch die endemische Unterart des Sommergoldhähnchens vor. Der Tag endet in der Hauptstadt der Halbinsel, Simferopol, wo uns unser letztes Nachtquartier erwartet.

Erwartete Arten:  Nachtigall (Luscinia megarhynchos), Waldbaumläufer (Certhia familiaris), Waldlaubsänger (Phylloscopus sibilatrix), Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus), Baumpieper (Anthus trivialis), Karmingimpel (Carpodacus erythrinus).


9. Tag: Abschied und Rückflug

Am letzten Tag der Reise bringen wir Sie zum Flughafen Simferopol, von dem Sie Ihren Heimflug antreten.

Leistungen/Preis

Reisetermin: Mitte Mai

Reisepreis p. P.
(bei Übernachtung im Doppelzimmer):

1.159,- Euro  (bei insg. 14 Teilnehmern)
1.229,- Euro  (bei insg. 12 Teilnehmern)
1.349,- Euro  (bei insg. 10 Teilnehmern)
1.495,- Euro  (bei insg. 8 Teilnehmern)

Einzelzimmerzuschlag: 278,- Euro
Alleinreisende sind herzlich willkommen!

Folgende Leistungen sind inklusive:

  • 8 Übernachtungen in soliden Mittelklassehotels (***)
  • Vollpension an allen Tagen (Frühstück, reichhaltige Picknick-Päckchen, Abendessen)
  • sämtliche Transfers im modernen Reisebus
  • fachkundige, deutschsprachige Reiseleitung an allen Tagen
  • ausführliches Reiseberatungsgespräch bei Ankunft
  • alle Reservierungs- und Buchungsentgelte
  • Reise-Sicherungsschein

Buchung

Wenn Sie an dieser ornithologisch-ökologischen Studienreise interessiert sind, nutzen Sie bitte unser Buchungsformular (PDF-Datei)* oder senden Sie uns eine Mail an adrian(at)baltikumreisen.de mit dem Betreff „Vogelbeobachtungen auf der Halbinsel Krim“ und teilen Sie uns bitte mit, für wie viele Reisende Sie buchen möchten.

Wir setzen uns anschließend umgehend mit Ihnen in Verbindung.

*Mit Klick auf "Buchungsformular" läd Ihr Computer das Buchungsformular herunter. Es befindet sich nun in Ihren Downloads.
Drücken Sie auf der Tastatur Strg. + J, um Ihre Downloads zu öffnen.

Zur Darstellung von PDF-Dateien benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie hier herunterladen können.
Tipp: Deaktivieren Sie die "Optionalen Angebote" auf der Downloadseite.